Buch: Der Aufstieg des Nationalpopulismus

Wie westliche Gesellschaften polarisiert werden

Autor: Dr. Kai Hirschmann
Gebundene Ausgabe: 271 Seiten
Verlag: Bundeszentrale für politische Bildung
Auflage: 1. Aufl. (2017)
Schriftenreihe Band 10150
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-7425-0150-9

Zur Leseprobe

Nach Erscheinen meines Buches »Wie Staaten schwach werden – Fragilität von Staaten als internationale Herausforderung« bei der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) im August 2016 habe ich viele E-Mail-Zuschriften erhalten, und bei meiner Lesung im Rahmen des bpb-Sommerfestes am 17. September haben mich einige Leute auf die Inhalte angesprochen.

Der Beitrag eines Gesprächspartners ist mir dabei besonders in Erinnerung geblieben. Er sagte: »Sie nehmen uns mit auf eine Reise in schwächer werdende Staaten rund um die Welt. So weit brauchen wir doch gedanklich gar nicht zu reisen. Wenn man sich anschaut, welche Bewegungen im Moment in ganz Europa immer stärker werden und wie sich die Gesellschaften polarisieren, erodiert doch die gesellschaftliche Stabilität und die Wertegemeinschaft auch hier immer mehr. Der Staat wird dadurch schwächer.« Er hatte recht und gab damit den Anstoß für ein neues Buchprojekt, das auch als »zweiter Teil« der Betrachtung staatlicher Fragilitätsprozesse verstanden werden kann.

Dabei geht es nicht darum, neue politische Weltbilder und Richtungen wie den Nationalpopulismus zu »bekämpfen«. Dieser soll auch nicht in eine »Neonazi-Ecke« gestellt werden. Wir dürfen allerdings auch nicht der Versuchung erliegen, das Phänomen zu unterschätzen und es »nur« mit »Populismus« zu umschreiben. Es ist mehr als das, nämlich eine neue Politik- und Weltanschauung jenseits gängiger Rechts-Links-Schemata. Diese Ideologie des Nationalpopulismus will gezielt bestehende politische, rechtliche und gesellschaftliche Ordnungen abschaffen und durch ein antagonistisches eigenes System ersetzen. Diese Herausforderung für bestehende demokratische und pluralistische Ordnungen wird das Buch explizit nachweisen.